Rezension: Ken Follett – Die Säulen der Erde

Ken Follett - Die Säulen der ErdeWer hat diesen Roman von Ken Follett nicht schon mal gelesen oder zumindest von ihm gehört? Daher an diese Stelle nur ein paar Sätze zum Inhalt.

Das Buch spielt in England in der Zeit von 1123 bis 1174. In verschiedenen Plots wird das Leben verschiedener Menschen aus unterschiedlichen Schichten geschildert. Im Grunde geht es um die Macht der Grafen, des Königs, der Kirche und deren Vertreter sowie um die schwierigen Lebensbedingungen der einfachen Menschen in diesem Machtgefüge und um den Bau einer Kathedrale (… mehr Infos).

Diesen Roman habe ich das erste Mal vor ca. 15 Jahren gelesen. Schon damals war ich begeistert. Es ist eines der wenigen Bücher, welches ich sehr gut in Erinnerung behalten habe. Habe es daher auch guten Gewissens mehrfach empfohlen.

Letztes Jahr ist der Folgeroman „Die Tore der Welt“ erschienen. Das hat der Verlag zum Anlass genommen, beide Bücher in einer etwas aufwendigeren Ausgabe zu veröffentlichen. Beide Bücher sind in Leinen gebunden und werden mit einem kleinen Heftchen (31 Seiten) in einem schönen Schuber geliefert. Dieses Zusatzbüchlein bietet weitere Informationen zu Geschichte (Stammbäume) sowie zu Autor und Erfolg des Buches.

Habe den Roman jetzt noch mal gelesen und bin wieder begeistert. Follett entführt den Leser auf über 1300 Seiten ins Mittelalter. Ich habe den Eindruck, dass er sowohl über das Leben und über die Architektur und den Bau von gotischen und romantischen Kirchen recherchiert hat.

Die Akteure werden mit der nötigen Tiefe beschrieben. Der Schreibstil ist angenehm und die Geschichte wunderbar. Man kann sie sich gut vorstellen, Tom Builder und seine Familie wächst einem förmlich ans Herz.

Die Säulen der Erde ist meiner Meinung eines der besten Bücher überhaupt und sicherlich das beste Buch von Follett (wenn es auch nicht typisch ist). Nicht ohne Grund ist es auf Platz 3 der beliebtesten Bücher der Deutsche.

Das Buch selbst ist schön verarbeitet, auch der in Leinen gebundene Schuber macht schon etwas her. Die Zusatzinformationen sind überschaubar. Obwohl der Druck ordentlich ist und die Optik der Seite gut ist, sind mir die Blätter einfach zu dünn. Ob sich daher der Mehrbetrag gegenüber dem Standardbuch von 10 Euro bzw. gegenüber dem Taschenbuch rechnet, muss jeder selbst entscheiden.

Wer es also noch nicht gelesen hat und diese Art von Geschichte nicht total ablehnt, sollte sie lesen.

Wer Bücher mag oder gar sammelt und dieses Buch noch nicht hat, sollte sich diese besondere Ausgabe zumindest mal ansehen.

Am Rande: Hatte letzte Woche Urlaub und habe das Buch quasi verschlungen und innerhalb von wenigen Tagen durchgelesen ;-)

Ken Follett – Die Säulen der Erde – 1295 Seiten – ISBN: 978-3785723524 – 34,95 Euro

This blog uses DigoWatchWP an anti-fraud plugin for Wordpress.