OpenOffice – Speichern auf NFS Laufwerke

Seit der Installation von Kubuntu (6.10) konnte OpenOffice (Version 2.04) keine Dateien mehr auf meinem NFS-Laufwerken abspeichern. Wenn ich diese erst lokal abgespeichert habe, konnte ich diese Problemlos verschieben – grundsätzlich war der Schreibzugriff also möglich.screenshoot-fehler-openoffice.png

Wie ich dann festgestellt habe, liegt das am Locking vom NFS-Server. Der NFS-Server (konkret der Dämon statd) sollte beim Speichern die Datei sperren, damit kein Anderen auf diese Datei während des Speichern zugreifen kann. In den bisherigen Versionen hat OpenOffice wohl nicht genutzt oder beachtet.

Eine mögliche (schnelle) Lösung ist nun, OpenOffice zu veranlassen, wie bisher, kein File-Locking nicht zu nutzen.

Dazu kommentiert man auch diese beiden Zeilen in dem Startscrip [/usr/bin/soffice ] aus:

# file locking now enabled by default
SAL_ENABLE_FILE_LOCKING=1
export SAL_ENABLE_FILE_LOCKING

Unter Umständen funktioniert das aber nur bis zum nächsten Update von OpenOffice.

Alternative kann man sicherlich den Fehler auf dem Grund gehen und beim NFS-Server suchen.

Das habe ich gemacht und musste leider feststellen, das bei Kubuntu nicht alle erforderliche Pakete / Dateien, die man für das ordentliche Einbinden von NFS-Laufwerken benötigt werden, in der Standardinstallation installiert werden.

Hier fehlte konkret das Paket “nfs-client”. In diesem Paket sind die erforderlichen Programmen zum Sperren (locking) der Dateien enthalten. Nachdem ich dies nachinstalliert habe, ging es auch ohne die oben beschrieben Änderung und ist daher als Lösung vorzuziehen.

This blog uses DigoWatchWP an anti-fraud plugin for Wordpress.