Beiträge aus dem Monat Januar 2007

Unnötige Speicherung der Verbindungsdaten

Telepolis fragt und netzpolitik.org fasst zusammen:

Telepolis hat mal nachgefragt, wie die Flatrate-Anbieter das Darmstädter Urteil (Holger Voss vs. T-Online) zum Datenschutz umgesetzt haben: Wer die Verbindungsdaten speichert.
Folgende Provider haben eine Speicherung verneint:
1&1, Avego, BetaPower, DSL-over-AIR, HeLiNET, Kabel BW, komro, Lycos, MAXXonair, Media-N, mvox, Ost Tel Com, PowerKom, Strato, Teleos, Versatel

Spitzenreiter AOL speichert 6 Monate!

t-online soll auf Anfrage löschen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, das Lycos seit mind. April 05 die Verbindungsdaten nicht speichert, also schon vor dem aufgeführten Urteil von Juli 2005.

Kubuntu – Zu kleine Schrift bei GTK1 Programme

Bei der Standardinstallation der aktuellen Version (6.10 / Edgy Eft) von Kubuntu hatten GTK1 Programme (wie Beispielsweise Moneyplex) bei mir ein Darstellungsproblem. Die Schrift war so klein, das man sie kaum noch lesen konnte. Eine Benutzung war nahezu unmöglich.

Natürlich habe ich im Internet gesucht. Ein paar Hinweise habe ich gefunden (Änderung des Fonts bzw. Schriftgröße), nur geholfen hat es nichts.

In der Logdatei von xorg (“/var/log/Xorg.0.log”) fand ich dann mehr durch Zufall den Fehler. Der Pfad zu den Fonts war in der der Configdatei von xorg falsch!

FontPath “/usr/share/X11/fonts/misc”
FontPath “/usr/share/X11/fonts/cyrillic”
FontPath “/usr/share/X11/fonts/100dpi/:unscaled”
FontPath “/usr/share/X11/fonts/75dpi/:unscaled”
FontPath “/usr/share/X11/fonts/Type1″
FontPath “/usr/share/X11/fonts/100dpi”
FontPath “/usr/share/X11/fonts/75dpi”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/misc”

Richtig wäre aber:

FontPath “/usr/share/fonts/X11/misc”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/cyrillic”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/100dpi/:unscaled”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/75dpi/:unscaled”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/Type1″
FontPath “/usr/share/fonts/X11/100dpi”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/75dpi”
FontPath “/usr/share/fonts/X11/misc”

Nach Änderung und Neustarten des X-Servers war die Darstellung wie sie sollte.

Warum ich allerdings kein Hinweis auf den üblichen Seiten gefunden habe, ist mir ein Rätsel. Vielleicht liegt es daran, das nur noch wenige Programme GTK1 verwenden.

Installation Epson 3170

Aufgrund der Neuinstallation von Kubuntu musste natürlich auch mein Scanner “Epson Perfection 3170 Photo” bzw. die Treiber/Software hierfür neu installiert werden.

Leider gibt es für diesen Scanner keinen “freien” Treiber. Glücklicherweise gibt es wenigstens einen proprietären Treiber bzw. ein Programm zum Scannen (“iscan”) von Epson. Diese Installation muss jedoch manuell vorgenommen werden.

So geht es:

  • Lade von der Tochterfirma von Epson (avasys) die Pakete “iscan” und “iscan plugin” runter.
  • Dann in der Konsole mit “sudo alien ” beide Pakete in deb umwandeln. Diese dann mit “sudo dpkg -i iscan_*.deb” und mit “sudo dpkg -i iscan-plugin-*.deb” installieren.
  • Die Datei [/etc/sane.d/snapscan.conf] ändern:

firmware firmware /usr/share/iscan/esfw32.bin

  • In der Datei [/etc/sane.d/dll.conf] ergänzen:

epkowa

  • In der Datei [/etc/udev/rules.d/45-libsane.rules] ergänzen:

# Epson Perfection 3170 | Epson Perfection 3170
SYSFS{idVendor}==”04b8″, SYSFS{idProduct}==”0116″, MODE=”664″, GROUP=”scanner”

  • User ggf. in die Gruppe Scanner aufnehmen
  • Rechner neustarten, Scanner einschalten und “iscan” starten

Mittlerweile kann mit diesen Treiber auch die üblichen Scanprogramme wie xsane genutzt werden. Die Qualität ist eigentlich recht ordentlich. Der Durchlichtaufsatz zum Scannen von Negative und Dias wird ebenfalls unterstützt.Die Änderung der Datei [/etc/udev/rules.d/45-libsane.rules] ist erforderlich, weil das Paket von Epson noch für Hotplug “geschnürt” wurde, Ubuntu verwendet mittlerweile aber das UDEV-System).

Da der Unterbau von Ubuntu und Kubuntu gleich ist, sollte diese Vorgehensweise auch unter Ubuntu funktionieren.

Änderung des Zeichensatzes bei Kubuntu bzw. Ubuntu

Bei Kubuntu bzw. Ubuntu wird als Standardzeichensatz UTF-8 installiert. Dieser soll fortschrittlicher sein als der bisherige (deutsche) Standard ISO-8859-15, da dieser mehr Zeichen enthält (unter anderen arabische, griechische, kyrillische, koreanische oder thailändische Schrift). Dies ist für mich persönlich kein Vorteil.

Da auf dem Server noch ISO-8859-15 installiert ist und ISO-8859-15 auch immer noch verbreiteter ist, wollte ich nun bei der Neuinstallation von Kubuntu auf meinem Notebook und Desktop den Zeichensatz von UTF-8 auf ISO-8859-15 ändern.

Die Umstellung war gar nicht so einfach. Ich habe zwar im Netz einige Hinweise bekommen, geholfen hat keiner so richtig (oder ich habe die richtigen nicht gefunden :) )

Nach reichlich probieren, hat es so (zumindest bei mir) geklappt:

$ sudo apt-get install localeconf

diese drei Dateien editieren:

[/etc/default/locale]
LANG=”de_DE.ISO-8859-15″
LANGUAGE=”de_DE:de:en_GB:en”

[/etc/default/console-setup]
anpassen: CHARMAP=”ISO-8859-15″

[/var/lib/locales/supported.d/de]
de_DE ISO-8859-15
de_DE@euro ISO-8859-15
de_DE ISO-8859-1
de_DE.UTF-8 UTF-8
de_CH.UTF-8 UTF-8
de_BE.UTF-8 UTF-8
de_LU.UTF-8 UTF-8
de_AT.UTF-8 UTF-8

$ sudo locale-gen
$ sudo dpkg-reconfigure locales
$ sudo dpkg-reconfigure localeconf
hier erst “ja” angeben und dann “de_DE@euro ISO-8859-15″ wählen

JETZT NEU BOOTEN

$ locale

Ausgabe sieht bei mir so aus:
LANG=de_DE.ISO-8859-15
LANGUAGE=de_DE:de:en_GB:en
LC_CTYPE=”de_DE@euro”
LC_NUMERIC=”de_DE@euro”
LC_TIME=”de_DE@euro”
LC_COLLATE=”de_DE@euro”
LC_MONETARY=”de_DE@euro”
LC_MESSAGES=”de_DE@euro”
LC_PAPER=”de_DE@euro”
LC_NAME=”de_DE@euro”
LC_ADDRESS=”de_DE@euro”
LC_TELEPHONE=”de_DE@euro”
LC_MEASUREMENT=”de_DE@euro”
LC_IDENTIFICATION=”de_DE@euro”
LC_ALL=de_DE@euro

Vielleicht hilft es dem einen oder anderen …

Browser Synchronizer für Firefox

Firefox LogoDa ich regelmäßig mehrere Rechner nutze, war es immer lästig, auf den verschiedenen Rechner unterschiedliche Booksmarks in Firefox gespeichert zu haben. In der Vergangenheit habe ich die Firefox Erweiterung “Bookmarks Synchronizer SE” zum Abgleichen der Bookmarks genutzt, nachdem die Ursprungsversion mit Firefox 1.5+ nicht mehr lief.

Mit der Neuinstallation von Kubuntu auf meinem Notebook wurde die Version 2.0 von Firefox installiert. Und hiermit funktionierte nun “Bookmarks Synchronizer SE” wiederum nicht mehr :(.

Eine weitere (neuere) und installierbare Version fand ich zwar auch (“Bookmark Sync and Sort“), aber leider ließ sich diese nicht bewegen, die Daten auf meinem lokalen Server abzulegen, da dieser trotz Angabe der IP-Adresse nicht gefunden wurde (erreichbar war der Rechner!).

Nun habe “Google Browser Sync” installiert. Das hat zwar (für mich) den großen Nachteil, das die Daten eben nicht mehr lokal auf meinem Server abgelegt werden (ua. wegen Sicherheit und Datenschutz), funktioniert aber wenigstens. Der Abgleich geht schneller als ich dachte und findet im Hintergrund statt. Er gleicht auch nicht alle Einträge auf einmal ab (beim Starten und Beenden des Programms) sondern kontinuierlich. Das geht schneller, Änderungen werden sofort übertragen (gut, wenn auf mehreren Rechner Firefox gleichzeitig läuft).

Neben den Bookmarks können auch die Cookies, die History und Passwörter synchronisiert werden.

Ich weiß, einige sehe das sehr kritisch. Ich sehe das jetzt erstmal praktisch und werde es einen längeren Test unterziehen.

« Neuere BeiträgeÄltere Beiträge »

This blog uses DigoWatchWP an anti-fraud plugin for Wordpress.